NUR für Mitglieder: Reduzierter Seminarpreis für MRT Kombikurs 1 bei BenNedu (CME zertifiziert)

Als DVTA Mitglied haben Sie die Möglichkeit den MRT Kombikurs zum reduzierten Seminarpreis bei BenNedu (CME zertifiziert) zu absolvieren.

Theorie trifft Praxis: Prioritäres Ziel unserer Kurse ist es, das Berufsleben aller an MR-Geräten arbeitenden Berufsgruppen (sowohl MTAs als auch Radiologinnen & Radiologen) zu optimieren, indem die MR-Parameter und –Techniken verständlich erklärt und konkrete, praxistaugliche Tipps gegeben werden. Dabei achten wir nicht nur auf professionell strukturiertes Fortbildungsmaterial, sondern selbstverständlich auch darauf, stets den aktuellen Stand der Technik zu zeigen.

Sie können Ihr neu erworbenes Wissen testen und verfestigen, anhand von Multiple Choice Fragen. Sie Erhalten nach erfolgreicher Teilnahme vier persönliche Kurszertifikate

· MRT Grundlagen (2 CME Punkte)
· MRT Kontrast & Ortskodierung (2 CME Punkte)
· MRT k-Raum (2 CME Punkte)
· MRT Bildqualität (2 CME Punkte)
 
Weitere Informationen und Link für Mitglieder nach erfolgter Anmeldung auf der Homepage.
 
 

DVTA fordert Gleichbehandlung aller Gesundheitsberufe bei der Abschaffung des Schulgeld und der Neuordnung der Gesundheitsberufe!

Der DVTA begrüßt die Abschaffung des Schulgelds für die Pflege – und Therapieberufe wie die Neuordnung (der Aufgaben) der Gesundheitsberufe, fordert aber, dass dies für alle Gesundheitsfachberufe gleichermaßen umgesetzt wird, wie auch im Koalitionsvertrag vorgesehen. Handlungsbedarf besteht nicht nur in den Pflege – und Therapieberufen. Der Fachkräftemangel herrscht auch in den anderen Gesundheitsberufen. Nach Umfrage des Krankenhausbarometers 2016 können schon jetzt ein Drittel der Allgemeinkrankenhäuser ab 100 Betten offene MTRA-Stellen und mehr als ein Zehntel der Häuser ab 600 Betten offene MTLA-Stellen nicht mehr besetzen. Diese Situation wird sich dramatisch verschlechtern, wenn nicht umgehend mehr Nachwuchs für die MTA-Berufe gewonnen werden kann. Die Abschaffung des Schuldgeldes ist daher auch in den MTA-Berufen, wie den anderen Gesundheitsberufen, dringend geboten.

Trotz Digitalisierung gibt es einen steigenden Bedarf an MTA. Die MTA-Ausbildung und der MTA-Beruf müssen an die zukünftigen Herausforderungen des Gesundheitswesens angepasst werden. Auch die MTA-Berufe müssen bei der Neuordnung der Gesundheitsfachberufe in den Fokus gerückt werden, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheitsversorgung sind: „Ohne MTA keine Diagnostik, ohne Diagnostik keine Therapie!“ Die Novellierung der entsprechenden Berufsgesetze, die aus der ersten Hälfte der 90er Jahre(!) stammen, ist dringend geboten.“

Interview mit DVTA-Präsidentinnen

Bildungskonzept: Hoffnung auf schnellstmögliche Umsetzung

Im Interview mit MTA Dialog stellen die DVTA-Präsidentinnen Rebecca Lauterbach und Christiane Maschek das „Bildungskonzept Zukunft“ vor und berichten über erste positive Signale aus der Politik. Der DVTA fordert in seinem kürzlich vorgelegten Positionspapier zum Thema „Bildungskonzept Zukunft“ unter anderem eine Reform des Berufsgesetzes und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Im Interview mit MTA Dialog stellen die DVTA-Präsidentinnen Christiane Maschek und Rebecca Lauterbach dieses Konzept vor und erläutern, warum sie eine Reform der MTA-Ausbildung für dringend erforderlich halten und welche Auswirkungen dieses Konzepts auf die Lehrerausbildung für die MTA-Schulen haben könnte.

Hier gelangen Sie zum Interview.

DVTA unterstützt Aussage des Marburger Bundes

Der DVTA unterstützt die Aussage des Marburger Bundes, dass es der Personaluntergrenzen für ärztliches wie nichtärztliches Personal und nicht nur für die Pflegeberufe bedarf!

Eine optimale Patientenversorgung kann nur im Zusammenspiel der ärztlichen wie nichtärztlichen Gesundheitsberufe erreicht werden.

Aufgrund des MTA-Mangels kommt es auch in den MTA-Berufen zu unzureichenden Stellenbesetzungen, die zu ständigen Überlastung des vorhandenen MTA-Personals, der Patientenversorgung und der Patientensicherheit gehen, da "Ohne MTA keine Diagnostik, ohne Diagnostik keine Therapie!"
 
Der DVTA fordert daher Personaluntergrenzen für alle Gesundheitsberufe zum Wohle des Patienten!

Geschäftsstelle geschlossen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Geschäftsstelle des DVTA ist am 19.09.2018 wegen einer Veranstaltung geschlossen ist.
Anliegen können gerne per Mail gesandt werden.
 
Ihr DVTA

Aktualisierung der Fachkunde nach RöV und StrlSchV

Achtung! Neues Konzept!
Eine Veranstaltung Fachkunde in Kooperation mit Fobistra Aktualisierung der Fachkunde nach RöV und StrlSchV


Termine:
2. Termin: Freitag 21.09. 13.00h – 18.00 Uhr
3. Termin: Samstag 24.11. 9.00 – 14.00 Uhr
Termine 2019: 01.02.2019, 12.4.2019, 07.09.2019, 22.11.2019 weitere Termine folgen!

 

Make the "Voice of EPOS" programme speak German at ECR 2019!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

allen MTRA/Radiographern wird auf dem Europäischen Kongress Radiologie 2019 eine Plattform zur Verfügung gestellt, um ein Poster zu präsentieren. Folgende Themen sind vorgesehen: Abdominal Viscera, Breast, Cardiac, Chest, Computer Applications,  Emergency,  EuroSafe Imaging,  Genitourinary,  GI Tract,  Head and Neck, Interventional, Molecular Imaging, Musculoskeletal, Neuro, Oncology, Paediatric, Physics in Radiology, Radiographers, Radioprotection/Radiation Dose and Vascular.

Stellungnahme des DVTA zur Pressemeldung des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe

"Versprochen wurde schon viel, geändert hat sich wenig“.

Der Pressemeldung des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK), die anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) am 20./21. Juni verbreitet wurde, kann sich der DVTA nur anschließen. Trotzdem es sich bei den vier MTA-Berufen um frauendominierte MINT-Berufe handelt, die Hauptakteure in der Anwendung neuester Technologien im Gesundheitswesen sind, stammen das MTAG und die MTA-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung aus den Jahren 1993/1994! Dies wäre bei einem vergleichbaren Männerberuf wie dem des Mechatronikers undenkbar!

Die MTA-Berufe werden, wie die Pflege, reduziert auf das Verrichten von Einzeltätigkeiten (z.B. „Knöpfchen drücken“) – und dies so günstig wie möglich..

Dagegen hat der Gesetzgeber den MTA-Berufen bewusst die medizinisch-technische Durchführung vorbehalten, da nur sie (MTA-Berufe) über die erforderliche Sachkunde zur Gewährleistung der Patientensicherheit und der Qualität der Gesundheitsversorgung verfügen. Sie sind Manager von Großgeräten und tragen wesentlich zur Arztentlastung bei.

Der DVTA fordert von den Gesundheitsministern der Länder sich für eine optimale Versorgung der Patienten einzusetzen. Dazu bedarf es insbesondere in den MTA-Berufen:

  • einer guten novellierten Fachausbildung
  • staatlich anerkannter beruflicher Weiterentwicklung
  • einer angemessenen Personalbemessung
  • interprofessionelle Zusammenarbeit auf Augenhöhe
  • einer leistungsgerechten Vergütung

 

Weitere Informationen zur Pressemeldung etc. finden Sie hier.

Die Homepage der Gesundheitsministerkonferenz der Länder finden Sie hier.

DVTA unterstützt die Resolution des Deutschen Frauenrates

„ Der DVTA unterstützt die Resolution des Deutschen Frauenrates „EUROPA ZUSAMMENHALTEN – SOLIDARITÄT, GLEICHBERECHTIGUNG UND MENSCHENRECHTE STÄRKEN.“

Nur gemeinsam können wir für den Zusammenhalt der Europäischen Union und für europäische Lösungen, wie z.B. der Gleichstellung von Frauen und Männern,  kämpfen.

Link

EFRS Expert Webinar - invitation

As an initial step to engage with all members of the EFRS Expert Network, new and old, we are pleased to announce the following Webinar which will be offered twice.
The EFRS President, Jonathan McNulty, will give a short presentation about the EFRS to include:

  • The history of the EFRS
  • Aims and objectives of the EFRS
  • Organisational structure
  • Current priorities
  • The role of the Expert Network

This short, 15 minute, presentation will be followed by an opportunity for questions and answers.
We would encourage all EFRS Expert Network Members to please register to one of the dates below.
After registering, you will receive a confirmation email containing information about joining the webinar.
If you cannot join us for either date / time, there will also be the opportunity to view a recording of these webinars.

June 28, 2018 1:00 PM CEST at:
https://attendee.gotowebinar.com/register/290987243375835393

or

July 05, 2018 9:00 PM CEST at:
https://attendee.gotowebinar.com/register/2891129932998837762

To check your time zone compared to Central European Standard Time (CEST) in Amsterdam click here

System requirements

Update Tarifrunde 2018 TVöD-VKA

Die Tarifvertragsparteien werden nach Klärung mit dem Bundesgesundheitsministerium, ob die Vergütungen für die Auszubildenden in betrieblich-schulischen
Gesundheitsberufen ab Inkrafttreten eines entsprechenden Tarifvertrages oder erst mit den nächsten Budgetvereinbarungen von den Krankenkassen zu finanzieren
sind, spätestens im Mai 2018, die Einbeziehung der Schülerinnen/Schüler nach dem Diätassistentengesetz, dem Ergotherapeutengesetz, dem Gesetz über
den Beruf des Logopäden, dem Masseur- und Physiotherapeutengesetz, dem Orthoptistengesetz und dem Gesetz über technische Assistenten in der Medizin
in dem Geltungsbereich des TVAöD – Besonderer Teil Pflege – vereinbaren. (Teil A II 3 der Niederschrift über die Tarifverhandlungen bei der Tarifrunde öffentlicher Dienst von Bund und Kommunen)
 
Es bleibt daher zunächst das Ergebnis dieser Abklärung abzuwarten. Wir informieren Sie, sobald uns neue Ergebnisse vorliegen.

Politik und Wirtschaft sind aufgefordert das Potential Frau (als MTA) zu nutzen!

Gemäß der aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung „Den demografischen Wandel bewältigen: Die Schlüsselrolle des Arbeitsmarkts“ (IMK Report 137, April 2018) lässt sich der demografischen Wandel durch eine bessere Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik auf ein Drittel bis ein Fünftel reduzieren. Der Schlüssel dazu liegt vor allem in einer Erhöhung der Erwerbstätigenquote von Frauen und dem Abbau von Minijobs. Vor allem Frauen aber auch Migranten und Ältere, sind im internationalen Vergleich (Erwerbstätigenquote (Bezug Arbeitszeit) in Deutschland 2013/2014 EU-weit auf 11. Rang), zu wenig in den Arbeitsmarkt integriert.                                                                           

Dies gilt auch für den Frauenberuf MTA.

  •  
  • 1 von 9