CovApp der Charité

coronavirus Covid-19 Coronavirus SARS-CoV-2

Was ist die CovApp?
Die CovApp ist eine von der Charité in Zusammenarbeit mit Data4Life entwickelte Software, mit der Sie innerhalb weniger Minuten einen Fragenkatalog beantworten und daraus spezifische Handlungsempfehlungen erhalten. Dafür werden Ihnen Fragen nach aktuellen Symptomen und möglichen Kontakten gestellt. Diese App erbringt keine diagnostischen Leistungen. Sie erhalten aber nach Beantwortung des Fragenkatalogs konkrete Handlungsempfehlungen, Ansprechpartner und Kontakte sowie eine Zusammenfassung Ihrer Daten. Ziel ist es, Sie sicher durch die verschiedenen Angebote der Gesundheitsversorgung zu lotsen und Ihnen ggf. den Weg in Krankenhäuser oder zu Untersuchungsstellen aufzuzeigen.

Bitte dem Link folgen: https://covapp.charite.de/

Gegenseitige Hilfe mit Symbolcharakter

coronavirus Covid-19 Coronavirus SARS-CoV-2

An der Charité in Berlin nehmen MTRA ihren Auftrag zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung sehr ernst. Als medizinisches Personal sind MTRA an der COVID-19 Diagnostik beteiligt. Ergibt eine erste PCR Diagnostik keinen wegweisenden Befund, führen MTRA in der weitergehenden diagnostischen Abklärung z. B. CT-Untersuchungen durch. Auch im Rahmen der Einschätzung des Schweregrades und zur Verlaufskontrolle sind MTRA im Rahmen der Durchführung der bildgebenden Diagnostik im Einsatz.

Achtung - Absagen und Verschiebungen Seminare und Kongresse

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seminare der DVTA Bildungsgesellschaft,

alle weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit dem COVID-19 (Coronarvirus SARS-CoC-2) können zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhergesagt werden.Die Bundesregierung hat Vorgaben erlassen, alle Bildungsangebote privater Anbieter momentan nicht stattfinden zu lassen. Ihre Gesundheit steht für uns an erster Stelle und daher haben wir alle Seminare bis einschließlich 31. Mai 2020 abgesagt.

Aufgaben von MTA im Rahmen der SARS-CoV-2 Diagnostik

coronavirus Covid-19 Coronavirus SARS-CoV-2

 

Die akute Atemwegserkrankung, die im Dezember 2019 in Wuhan (Provinz Hubei, China) als neuartiges Coronavirus zoonotischen Ursprungs (SARS-CoV-2) ihren Feldzug rund um die Welt begann, wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) offiziell als COVID-19 betitelt. Die relativ lange Inkubationszeit von bis zu 14 Tage und länger erfordert die schon frühzeitige Anwendung einer aussagekräftigen Nachweisdiagnostik beim ersten Auftreten von leichten Symptomen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

COVID-19-Dashboard des RKI

coronavirus Covid-19 Coronavirus SARS-CoV-2

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage zum Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) und bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle in Deutschland nach Landkreis und Bundesland stellt das COVID-19-Dashboard des RKI zur Verfügung.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit und ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention. Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.

Bericht einer MTRA aus Italien

coronavirus Covid-19 Coronavirus SARS-CoV-2

 

Meine Tätigkeit ist die einer MTRA-Leitung in einem kleineren Krankenhaus der Region Lombardei in Italien.

Zu Beginn der Epidemie sahen viele Ärzte die Erkrankung nicht als gefährlich und nicht als ansteckend genug an, so wurden Sicherheitsmaßnahmen, wie das Tragen von Schutzkleidung zu Beginn wenig umgesetzt. Mit der Folge, dass die Eindämmung nicht wie gewünscht verhindert/minimiert wurde.

Statement zu Corona

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wir erleben aktuell eine noch nie dagewesene Situation in Deutschland und der Welt insgesamt. Selbst Maßnahmen zur Verhinderung von Influenzainfektionen haben nicht ein solches Ausmaß angenommen, obwohl 2017/2018 25.100 Menschen in Deutschland verstorben sind.

Das SARS-CoV-2, auch COVID-19, beeinflusst nicht nur auf Grund seiner schnellen Ausbreitung unser Leben.
Wir danken allen Medizinisch-technischen Assistentinnen und Assistenten, die tagtäglich im Einsatz sind, sei es in den Laboren, der Radiologie oder Funktionsdiagnostik, um schnellstmöglich die Diagnostik durchzuführen.

Statement des EPBS zu Corona

Dear European colleagues,

We are linving moments never experienced in terms of preventive measures, changes in attitudes and adaption to new circumstances, which may still change suddenly.

Statement des EFRS zu Corona

Dear Colleagues,

The current global COVID-19 Coronavirus pandemic is impacting on all of us and will be with us all for some time. On behalf of the EFRS Executive Board and Team, I wanted to take this opportunity to recognise the significant pressures your organisations (Societies, Educational Institutions, and Trade Unions) are facing at this time.

Margot-Schumann-Posterpreis 2020

Margot-Schumann-Preis 2020 für MTLA

17. Jahrestagung der DGKL
4. Fachtagung der Biomedizinischen Analytiker/-innen des DVTA e.V.
15. – 17. Oktober 2020 in Mannheim

Zum vierten Mal wird der

MARGOT-SCHUMANN-POSTERPREIS

an drei engagierte MTLA verliehen. Wir möchten jede MTLA/BMA ermutigen, ihre themenverwandten Abstracts einzureichen. Die Preisverleihung der besten drei eingereichten Beiträge erfolgt im Rahmen der Veranstaltung.

Bewerben Sie sich für den Margot-Schumann-Posterpreis 2020
und reichen Sie Ihren Abstract bis zum 15. Juni 2020 über die Kongresshomepage ein!

Empfang beim Bundespräsidenten

Am 06.03.2020 empfing Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Deutschen Frauenrat mit rund 120 Spitzenfrauen aus den Mitgliedsverbänden im Schloss Bellevue anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März.

Für den DVTA e.V. nahmen die Präsidentinnen Christiane Maschek und Claudia Rössing teil. Sie hatten in diesem Rahmen die Möglichkeit die Anliegen des DVTA e.V. dem Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender darzulegen. Ausserdem kam es zu einem regen Austausch mit den Vertreterinnen der anderen Mitgliedsverbände.

Hier geht es zum Bericht mit Bildern.

  •  
  • 1 von 16