Zielgruppe:
MTRA in der Onkologie

Beschreibung:
Dieses Seminar richtet sich an MTRA, die in der Onkologie arbeiten. Die Behandlung von Patienten in der Strahlentherapie dauert mehrere Wochen. Allzu oft haben die Patienten die Diagnose einer todbringenden Krankheit – Krebs. Die Patienten trauern dann um ihr eigenes Leben. Meist entsteht ein langer, häufig sehr intensiver Kontakt zwischen Ihnen als MTRA und der/m Patient/-in. Sie sind ihm/ihr oft ein enger Begleiter durch die Therapiezeit. Ziel dieses Seminars ist es, sich mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer im beruflichen Alltag auseinanderzusetzen und eigene Wege im Umgang damit zu finden.

Inhalte:

  • Die Phasen des Sterbens und der Trauer
  • Sterbe- und Trauerbegleitung in den Gesprächen mit Patienten. Das Spannungsfeld zwischen Belastung und Bereicherung
  • Hilfestellungen zur Verarbeitung der Erlebnisse im Umgang mit sterbenden Menschen Das eigene Erleben in der beruflichen Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Zeit haben: Unter welchen Rahmenbedingungen finden die Sterbe- und Trauergespräche statt? Wie können die/der Einzelne, aber auch das Team, die Rahmenbedingungen optimal gestalten?
  • Eigene Ohnmachtsgefühle bei den Gesprächen mit Patienten
  • Eigene Gedanken zu Sterben, Tod und Trauer

Dauer:
10 Unterrichtsstunden

Ort:
Dortmund

Termin:
16.06.2018
Samstag, 09.00 – 17.30 Uhr
Seminar Nr.: 38150

Teilnehmerzahl:
15

Seminarleitung:
Susanne Hövelmann, Dipl. Sozialarbeiterin, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Trauerbegleiterin (BV - Trauerbegleitung)

Teilnahmegebühr:
€ 162,– für DVTA-Mitglieder
€ 216,– für Nichtmitglieder
(Preis beinhaltet Skript und Pausenverpflegung)

Zertifizierung:
anerkannt für das Freiwillige Fortbildungszertifikat DIW-MTA/DVTA e.V. mit 10 credits der Kategorie C

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Frau Berger, Telefon 040 23 51 17-21, E-Mail: seminaranmeldung@dvta.de.