Zielgruppe:
MTRA, die für Protokolloptimierung in der CT verantwortlich sind oder diese Aufgabe übernehmen sollen

Beschreibung:
Spätestens seit der Einführung der neuen diagnostischen Referenzwerte (DRW) besteht in vielen radiologischen Instituten der Wunsch/Bedarf die CT-Protokolle auf ihr Optimierungspotential zu überprüfen und Optimierungen vorzunehmen.
In diesem interaktiven Seminar erhalten Sie viele hilfreiche Tipps und Tricks sowie verschiedene Herangehensweisen an die CT-Protokolloptimierung. Darüber hinaus lernen Sie, die Zusammenhänge der Parameter in einem CT-Protokoll und die Besonderheiten der einzelnen CT-Hersteller kennen.

Inhalte:
Strukturierte Bildanalyse und Fallanalysen:

  •     Dosisbegriffe (CTDIvol, DLP, SSDE)
  •     Scanparameter und ihr Einfluss auf Bildqualität und Dosis
  •     Belichtungsautomatik, Bildqualität in der CT
  •     Kontrastmittelanwendung, Bolustracking, intelligente KM-Protokolle
  •     Anpassung der Untersuchungsparameter an den Patienten zur Verbesserung der Ergebnisqualität
  •     Low Dose CT-Protokolle
  •     Überprüfung von CT-Bildern auf Optimierungspotential
  •     Iterative Rekonstruktion, aktiver Strahlenschutz in der CT
  •     CT bei Kindern (Protokoll- und KM-Empfehlungen)

        Geräte: Dieses Seminar ist CT-Hersteller-unabhängig!

Dauer :
18 Unterrichtsstunden

Ort:
Remscheid, Deutsches Röntgen-Museum

Termin:
20. – 21.11.2019
Mittwoch, 10.00 – 18.00 Uhr, Donnerstag, 09.00 – 17.00 Uhr
Seminar Nr.: 39136

Teilnehmerzahl:
16

Seminarleitung:
Alex Riemer, MTRA, Trainer und Dozent für CT und Bildnachverarbeitung

Teilnahmegebühr:
€ 315,– für DVTA-Mitglieder
€ 548,– für Nichtmitglieder
(Preis beinhaltet Pausenverpflegung)

Zertifizierung:
anerkannt für das Freiwillige Fortbildungszertifikat DIW-MTA/DVTA e.V. mit 18 credits der Kategorie C

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an unsere Frau Berger, Telefon 040 23 51 17-21, E-Mail: seminaranmeldung@dvta.de.