Dysplastische Zellbilder erkennen und beurteilen, ggfs. Online

 

Zielgruppe:
MTA der Fachrichtung Laboratoriumsmedizin

Beschreibung:
Nicht selten werden bei der mikroskopischen Blutbilddifferenzierung Auffälligkeiten an den Blutzellen beobachtet. Welche Zellveränderungen können uns begegnen und wann sind sie signifikant? Wann ist von reaktiven Normabweichungen auszugehen und welche Abnormitäten sprechen für ein
myelodysplastisches Syndrom (MDS)? Welche Rolle spielen die klinischen Daten und Blutwerte? Dies sind wichtige Fragen, denen wir nachgehen möchten.
Dazu zeigen wir Ihnen per Videomikroskopie ausgewählte Blutausstriche mit reaktiven oder toxischen Veränderungen sowie myelodysplastischen Syndromen. Zum Teil werden die zugehörigen Knochenmarkausstriche dargestellt. Sie erhalten darüber hinaus wissenswerte Informationen zu MDS-Erkrankungen.

Inhalte:

  • Einteilung der MDS-Erkrankungen mittels der WHO-Klassifikation 2016
  • Diagnostische Vorgehensweisen bei MDS-Verdacht
  • Differentialdiagnosen dysplastischer Zellbilder
  • Videodemonstrationen von Fallbeispielen zu reaktiven, toxischen, medikamentösen Veränderungen sowie myelodysplastischen Syndromen

Dauer:
8 Unterrichtsstunden

Ort:
Köln

Termin:
26.11.2022
Samstag, 09.30 – 16.30 Uhr

Seminar Nr.: 42065

Teilnehmerzahl:
25

Seminarleitung:
Reinhild Herwartz, MTLA, Biomedizinische Fachanalytikerin für Hämatologie
Maria Eiken, MTLA

Teilnahmegebühr:
€ 156,– für DVTA-Mitglieder
€ 228,– für Nichtmitglieder
(Preis beinhaltet Pausenverpflegung)

Zertifizierung:
anerkannt für das Freiwillige Fortbildungszertifikat DIW-MTA/DVTAe.V. mit 8 credits der Kategorie C