Fachkräftemangel MTA

1. Trotz der Digitalisierung/Künstliche Intelligenz und trotz des demografischen Wandels zeigt sich ein steter Anstieg der Zahlen der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den MTA-Berufen. 

2. Die Fachkräfteanalyse und Statistik der Bundesagentur für Arbeit spiegeln nicht das tatsächliche Verhältnis zwischen den offenen MTA-Stellen und Bewerbern für MTA-Berufe wider.

Die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit basieren nur auf den ihr gemeldeten freien bzw. besetzten sozialversicherungspflichtigen Stellen. Eine Erfassung in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit erfolgt nur, wenn die Arbeitgeber freie Stellen für den Bereich der medizinisch –technischen Berufe der Bundesagentur für Arbeit auch melden und erfasst auch nur diejenigen besetzten Stellen, die sozialversicherungspflichtig sind, (daher nicht die der selbstständigen MTA).

Der Vergleich zu den Zahlen des DKI Barometer 2009/2016, wie auch der Vergleich mit den Zahlen des

Branchenmonitorings aus Rheinland-Pfalz 2015 und der Landesberichterstattung Gesundheitsberufe,

Nordrhein- Westfalen 2015, zeigt deutlich, dass die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit nicht

repräsentativ sind.

Es besteht Fachkräftemangel in den MTA Berufen und damit dringender Handlungsbedarf!

 
Download DVTA Präsentation: Fachkräftemangel MTA - PDF 1,5 MB, Januar 2019