Mikroplastik ist inzwischen allgegenwärtig. Immer mehr Studien befassen sich mit den Auswirkungen vor allem im Hinblick auf Umwelt und Gesundheit. Oft verwenden sie kugelförmige Polystyrol-Mikropartikel und sind dabei zu teilweise widersprüchlichen Ergebnissen gelangt. Doch warum?

Die Unternehmen haben angekündigt, bei der Herstellung, Forschung und Entwicklung für zukünftige Indikationen zusammenzuarbeiten und Gadopiclenol unabhängig unter separaten Marken zu führen.

Der ultraschnelle Kryo-Arrest direkt während der Beobachtung lebender Zellen unter dem Mikroskop umgeht die Störungen bei der Fluoreszenzmikroskopie und ermöglicht so die Beobachtung von molekularen Mustern des Lebens, die ansonsten unsichtbar sind.

Raman-Spektroskopie liefert komplexe molekulare Fingerabdrücke. Künstliche Intelligenz kann bei der Analyse dieser Raman-Spektren helfen. Noch gibt es für die Auswertung keine etablierten Standards, wodurch die Anwendbarkeit im medizinischen oder biologischen Umfeld erschwert wird. Dies könnte sich ändern.

Bei Epidermolysis bullosa, auch als Schmetterlingskrankheit bekannt, „zerfällt“ die Haut bei der kleinsten Berührung. Diese Hautkrankheit basiert auf Gendefekten und verläuft aufgrund fehlender Heilungsmöglichkeiten oft schon in jungen Jahren tödlich. Eine Gen- und Stammzelltherapie soll helfen.

Eine Studie des HZI und HIRI untersucht das antivirale Protein ZAP der Immunabwehr im Kampf gegen SARS-CoV-2. Könnten damit antivirale Mittel hergestellt werden?

Seiten