Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin befürchtet, dass unbehandelte Beschwerden über kurz oder lang zu vermehrten Todesfällen, den „stillen Opfern“ der Krise, führen könnten – und das, weil viele Menschen sich derzeit nicht rechtzeitig in Behandlung begeben.

Einem wissenschaftlichen Bericht zufolge können mehr Maßnahmen im Naturschutz neuen Infektionskrankheiten und ihrer Ausbreitung vorbeugen.

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 stammt ursprünglich vermutlich aus Fledermäusen und führte zu einer Pandemie. Ob es auch andere Tierarten infizieren kann, wird weltweit von verschiedenen Forschungsinstituten untersucht. Es gibt erste Ergebnisse.

Auf Einladung des DVTA fand am 21. Februar in Hannover an der Medizinischen Hochschule die 2. Schulleitersitzung statt. Es waren Schulleitungen aus allen fast allen Regionen Deutschlands vertreten.

Mit einem Schreiben vom 20. Februar 2020 hat der DVTA gegenüber dem Bundesministerium für Gesundheit noch einmal die Forderungen des DVTA in Bezug auf die Novellierung des MTA-Gesetzes und der MTA-Ausbildungs- und -Prüfungsverordnung deutlich gemacht.

Am 19. Februar war Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg und diskutierte aktuelle gesundheitspolitische Themen, insbesondere Themen der Pflege.

Seiten