Berufsbild MTRA

MTRA - Radiologie MTA

Das Berufsbild Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in ist bestimmt vom Einsatz von Strahlen zur Erkennung und Heilung von Krankheiten. Von jeher ist der Beruf vom unmittelbaren Umgang mit dem Patienten geprägt. Neben dem sozialen Aspekt kommen die modernsten Geräte in Kliniken und Praxen zum Einsatz und werden von MTRA bedient. Der Umgang mit dem Computer ist somit für die/den MTRA zur Selbstverständlichkeit geworden.

Das Wichtigste ist jedoch der tägliche Kontakt mit Menschen. Das erfordert die Bereitschaft zum Eingehen auf die Krankheiten und Probleme der Patienten. Meist ist die/der MTRA ihr erster Ansprechpartner. Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, sorgfältiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein sind unbedingt erforderlich, um den Beruf des/der MTRA erfolgreich ausüben zu können.

1. Hamburger Kiek mol rin

Jährliche Hauptversammlung der European Federation of Radiographer Societies (EFRS)

23376351_1830372990310318_3985318401168661449_n_0.jpg

Am 10.-11.11.2017 fand die jährliche Hauptversammlung der European Federation of Radiographer Societies (EFRS) statt. Neben inhaltlich sehr wertvollen Diskussionen über die Berufsentwicklung in den verschiedenen Ländern wurde auch der Vorstand neu gewählt.

Wir gratulieren Präsident Jonathan McNulty (Irland), Vizepräsident Charlotte Beardmore (UK), Schatzmeister Vasilis Syrgiamiotis (Griechenland), Anke Ohmstede (Deutschland), Charlotte Graungaard Falkvard (Dänemark) und Diego Catania (Italien)

Dem Gesundheitssystem droht ein „Kollaps von unten“

Immer weniger junge Menschen ergreifen technische Berufe in Medizin und Pharmazie

Während in der Politik der Mangel an Ärzten, Pflegekräften und Hebammen sowie zunehmend auch das Apothekensterben als lösungsbedürftig gesehen werden, bleibt ein mindestens ebenso großes Problem weitestgehend unbeachtet. Denn die Zahl der jungen Menschen, die sich für einen technischen Beruf im Gesundheitssystem entscheiden, nimmt trotz steigenden Bedarfs Jahr für Jahr dramatisch ab. Darauf weisen der DVTA - Dachverband für Technologen/-innen und Analytiker/-innen in der Medizin Deutschland e.V. und der Bundesverband Pharmazeutisch technischer AssistentInnen (BVpta) hin.

MTRA Aktionstage 2017

Fachliche und soziale Kompetenz für den Patienten: Radiologieassistenten stellen ihren Beruf vor

Berlin/Hamburg, 26. Oktober 2017. Sie arbeiten mit Hightech-Geräten, bringen viel Einfühlungsvermögen für ihre Patientinnen und Patienten mit und sind ebenso unverzichtbar für die medizinische Versorgung wie Ärzte und Krankenpfleger: Medizinisch-Technische Radiologieassistenten (MTRA). Spannende Aussichten für ausbildungsinteressierte Schülerinnen und Schüler, die bei bundesweiten MTRAAktionstagen einen Blick hinter die Kulissen von MTRA-Schulen und radiologischen Instituten werfen können.

Hat der Numerus Clausus in der Medizin ausgedient?

Zu der für den 4. Oktober anstehenden Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über die Zukunft des Numerus Clausus im Medizinstudium erklärt der DVTA:
Gute Abiturnoten sind kein Indiz für einen guten Mediziner.
Vielmehr sollte, das, was gute Ärztinnen und Ärzte ausmacht, insbesondere Empathie und der erklärte Wille Menschen als Ärztin oder Arzt helfen zu wollen, ein gewichtiges Auswahlkriterium sein, welches durch Eignungstest aber auch durch die Berücksichtigung von Berufserfahrung in der medizinischen Versorgung, wie z.B. als MTA, Notfallsanitäter etc., belegt werden kann. Dies wäre nicht nur ein Gewinn für die Patientenversorgung, sondern würde auch die Aufwertung der Gesundheitsfachberufe und mehr Durchlässigkeit mit sich bringen.

5. CS Diagnostics Akademie

Termin: 20.10.2017

Ort: Klinikum rechts der Isar
        der Technischen Universität München
        Ismaninger Straße 22, 81675 München
        Konferenzraum 3

Das Programm finden Sie hier.

8. "Leipziger Allerlei" 2018

Fortbildungsveranstaltung für MTRA

Termin: 27.01.2018

Ort: Universitätsklinikum Leipzig

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

Hinweis Fersehsendung zum Unfallkrankenhaus Berlin

Sender: RBB

Mo 11.09.2017 | 21:00 - 21:45
- Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (1/8)

Frau Jaqueline Mülter "STEMO - MTRA im Rettungsdienst".
Auf der Rettungsstelle haben Annegret Zech, die erfahrene Unfallchirurgin und Stefanie Gottstein, die "Neue" zusammen Dienst. Sie verarzten kleine Wunden, brauchen aber auch ihre volle Konzentration für Unfallopfer mit schwersten Verletzungen.
Das Stroke Einsatz Mobil hat alles "an Bord", was zur Diagnose und Erstversorgung eines Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall benötigt wird. Noch auf dem Weg ins Krankenhaus kann Wolfgang W. von der gezielten Hilfe profitieren. Überraschend schnell kann er sogar wieder nach Hause.

Mo 18.09.2017 | 21:00 - 21:45
- Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin (2/8)

 

Bitte an der Umfrage teilnehmen

Eine zweite Befragung soll Aufschluss über das benötigten Management-Knowhow für das "Unternehmen Arztpraxis" geben. Durchgeführt wird sie von Peter Goldbach und Klaus Weippert. Beide haben beim RöKo interessante Vorträge zum betriebswirtschaftlichen Backround einer modernen Radiologenpraxis gehalten. 

Peter Goldbach und Klaus Weippert würden sich freuen, wenn die Befragung möglichst interdisziplinär erfolgen würde. Deshalb unsere Bitte: Wir würden uns freuen, wenn Sie auch Ihren Mitgliedern diese Befragung zugänglich machen würden. Sie ist über den  folgenden LINK  zu erreichen.


Die Ergebnisse werden im RADIOLOGEN veröffentlichen.