Zielgruppe:
MTA der Fachrichtung Laboratoriumsmedizin

Beschreibung:
Die Erkennung hämatologischer Erkrankungen und Abgrenzung von reaktiven Veränderungen stellt eine zunehmende Herausforderung im Routinelabor dar. Gestiegenes Probenaufkommen, spezielle Erfordernisse der Einsender, Automatisierung, Verminderung der Anzahl manueller Differenzierungen, altes Blut etc. führen zu veränderten Situationen am hämatologischen Arbeitsplatz.
Dieser interaktive Kurs gibt Einsteiger/-innen, aber auch allen anderen Interessierten die Möglichkeit, hämatologische Befunde gemeinsam zu diskutieren und die weiterführende Diagnostik, ausgehend vom automatischen Blutbild, zu trainieren.
Einen besonderen Schwerpunkt stellen neben der Analyse des Gerätebefundes die parallel angefertigten mikroskopischen Bilder dar, die per Beamer präsentiert werden. Hinzu kommen Informationen zu ergänzenden Spezialuntersuchungen wie Immunphänotypisierung im Sinne der Stufendiagnostik. Ergänzt wird das Seminar durch Kurzbeiträge zu den Erkrankungen und diagnostischen Methoden

Inhalte:

  •     Interpretation/Plausibilität pathologischer Blutbildbefunde
  •     Weiterführende Methoden der Stufendiagnostik
  •     Hämatologische Krankheitsbilder und Labormethoden

Dauer:
8 Unterrichtsstunden

Ort:
Leverkusen

Termin:
23.09.2017
Samstag, 10.00 – 17.00 Uhr
Seminar Nr.: 37052

Teilnehmerzahl:
40

Seminarleitung:
Reinhild Herwartz, MTLA, Biomedizinische Fachanalytikerin für Hämatologie
Bärbel Leischner, MTA Hämatologie

Teilnahmegebühr:
€ 109,– für DVTA-Mitglieder
€ 218,– für Nichtmitglieder
(Preis beinhaltet Pausenverpflegung)

Zertifizierung:
anerkannt für das Freiwillige Fortbildungszertifikat DIW-MTA/ DVTAe.V. mit 8 credits der Kategorie A