Mittels der Genomanalyse konnten Wissenschaftler eines europäischen Konsortiums den weltweiten Ausbruch von Mycobacterium chimaera-Bakterien rekonstruieren. Sie fanden heraus, dass die wahrscheinliche Quelle einer Infektion mit M. chimaera-Bakterien in der Intensivmedizin eingesetzte Hypothermiegeräte waren.

Wissenschaftler des Dresdner OncoRay-Zentrums haben in Kooperation mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum die Qualität der Bestrahlungsplanung für Protonentherapie auf ein weltweit einmaliges Niveau gehoben. Patienten der Universitäts Protonen Therapie Dresden (UPTD) profitieren seit Juli 2017 unmittelbar von diesen Forschungsergebnissen.

Am 8. Juli fand in Bochum an der Ruhr-Universität erstmals der Karrierekongress „MTA next“ des Deutschen Ärzteverlages statt. Unterstützt wurde der Kongress vom Dachverband für Technologen/-innen und Analytiker/-innen in der Medizin Deutschland e.V. (DVTA).

Wann werden Patienten mit malignem Melanom (schwarzer Hautkrebs) resistent gegenüber Immuntherapien? Dies besser zu verstehen und möglichst früh zu erkennen, gelang jetzt Forschern der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen am Universitätsklinikum Essen (UK Essen).

Sobald ein Fremdkörper in unseren Körper eindringt, wird er durch die Bildung von Antikörpern bekämpft. Forscher fanden nun heraus, dass der Neurotransmitter Dopamin einen solchen Prozess im menschlichen Körper steuert und beschleunigt.

Bei der Reaktion von Fett mit glühender Kohle entsteht ein Stoff namens Benzpyren – ein verbreitetes Umweltgift, das beim Menschen Krebs auslösen kann. Forscher der Technischen Universität München haben nun einen Bindungsmechanismus eines Antikörpers an Benzo[a]pyren entschlüsselt. Der Nachweis und das Entfernen des Giftstoffs könnten damit vereinfacht werden.

Seiten